Zur Startseite... Layoutbild
Allgemein Projekte Veröffentlichungen Tagungen
Forschung
Studium
Software
Service
Personen
Jobs bei ICSY
Kontakt

NIPON:Nutzerbasiertes IP accounting

Beschreibung

Mit dem fortschreitenden Zusammenwachsen der Tele- und der Datenkommunikationswelt sowie der wachsenden Kommerzialisierung des lnternets, gewinnt die Abrechnung von erbrachten Leistungen in integrierten Netzen zunehmend an Bedeutung. Einerseits vergröáert sich ständig die Zahl der im Internet angebotenen Dienste, andererseits wächst der klassische Internetdatenverkehr; vor allem der Verkehr über das HTTP-Protokoll.

Aktuelle Abrechnungssysteme ermöglichen es lediglich, einzelnen Endgeräten den von ihnen hervorgerufenen Datenverkehr zuzuordnen. Einzelne Nutzer in Netzwerken mit Mehrbenutzerrechnern oder Rechner-Pools zu identifizieren, liegt außerhalb der Möglichkeiten dieser Verfahren.

Ziele

Das Ziel des Projekts NIPON ist es, Abbrechnungssysteme in die Lage zu versetzen, einzelne Nutzer unterscheiden zu können, anstelle der bisher üblichen Unterscheidung einzelner Endsysteme. Besonders im Hinblick auf den exponentiell wachsenden Bandbreitenbedarf der Nutzer und den künftig verfügbaren Quality of Service (QoS) Möglichkeiten moderner Netzwerke ist es wichtig, Abrechnungen den tatsächlichen Nutzer eines Netzwerk-Dienstes präsentieren zu können.

Im Projekt NIPON wurden zun ächst verschiedene IP Accounting Techniken und Produkte untersucht und verglichen. Es wurde ein Konzept erarbeitet, in dem das IP Accounting durch den Einsatz von Agenten in den Endsystemen zu einem Nutzerbasierten Accounting bei Bedarf erweitert werden kann. Die Abbildung 1 zeigt das Nutzerbasiertes IP accounting Systemarchitektur.

Abbildung 1: Nutzerbasiertes IP accounting Systemarchitektur

Es wurde ein Prototyp erstellt, der dieses Konzept auf den Plattformen Windows 2000 Terminal Server und Solaris realisiert. Das Interface des Agenten ist kompatibel mit der von der IETF vorgeschlagenen IP accounting Architektur.

Investoren

Das Projekt wird gefördert aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung, im Rahmen des Entwicklungsprogramms "Gigabit-Technologie" des Deutschen Forschungsnetzes.

Kontakt

Prof. Dr. Paul Müller
Raum: 34-312
Telefon: 0631/205-2263
E-Mail:

Dr.-Ing. Bernd Reuther
Raum: 32-344
Telefon: 0631/205-2161
E-Mail:

Links

  • Bundesministerium für Bildung und Forschung
  • Deutsches Forschungsnetz
  • Fachbereiche Informatik
    Fachbereich Informatik Universität Kaiserslautern